Erneuerbare Energien und nicht Erneuerbare

Uns gehen die Fossilen Rohstoffe langsam aus und es wird nun gerätselt, wie man sie ersetzen könnte. Fossile Rohstoffe sind Brennstoffe, die durch das Verbrennen Energie freisetzen. Zu unseren unerneubaren Ressourcen zählen Erdöl, Erdgas, Braunkohle, Steinkohle und Torf. Diese Fossilien entstanden vor Millionen von Jahren von toten Tieren und Pflanzen, die sich unter der Erde befinden. Leider ist die Energiegewinnung schädlich für die Umwelt. Denn durch die Verbrennung mit Sauerstoff entsteht Kohlenstoffdioxid. Kohlenstoffdioxid ist ein chemisches Element das sich aus Kohlenstoff und Sauerstoff zusammensetzt. Es wird in der Chemie CO2 bezeichnet. CO2 ist ungünstig für die Umwelt weil es zur Globalen Erwärmung verhilft. Trotzdem nutzen sie die Fossilien Ressourcen, da die Energiegewinnung billig ist. Eins was sie an den Anlagen verbesserten war die Verarbeitung und Nutzung der Energie. Jedoch hatten sie kein Mittel gefunden die entstehenden Gase zu verhindern.

Anderseits gibt es auch andere Möglichkeiten Energie zu gewinnen. Zum Beispiel mit der Kernspaltung. Mit der Kernenergie befassten sich viele Forscher wie Marie Curie, Otto Hahn, Fritz Straßman. Ende 1951 gelang es den Forschern im US Bundesstaat Idaho vier Glühlampen zum leuchten zu bringen und dass allein aus dem freigesetzten elektrischen Strom der Kernenergie. Vier Jahre später wurde das erste Kernkraftwerk in Obninsk bei Moskau in betrieb genommen. Ein Jahr später bauten die Engländer ein Kernkraftwerk das den Namen Calder Hall trug. Die nicht mehr existieren.

Weltweit gibt es 435 Atomkraftwerke. Bei der Kernspaltung werden Metalle eingesetzt, wie Uran, Plutonium oder Tutorium. Das funktioniert folgendermaßen: die Atomkerne die sich im Metall befinden spalten sich. Durch die Spaltung setzt sich Energie frei. Jedenfalls kann die Spaltung beeinflusst werden und dies durch hochmoderne Technik. Die Atomkerne spalten sich immer, ob das dreifache oder vierfache, dies kann mit den Steuerungsstäben fungiert werden. Also kurz gesagt umso mehr Kerne gespalten werden desto mehr wird Energie freigesetzt. Leider ist dieser Vorgang der Energiegewinnung höchst Gefährlich

Uran, Plutonium und Tutorium sind radioaktive Stoffe. Die Kernkraftwerke müssen so Konstruiert sein, dass keine radioaktive Strahlen in die Umwelt gelangt.